Türschloss ausmessen

Wie messe ich ein Türschloss aus?

Allgemeines zu Türschlössern

Die geometrischen Querschnittsabmessungen von Zylinderschlössern sind genormt und damit einheitlich festgelegt. Zu diesen genormten Festlegungen gehören Durchmesser des Zylinders und Höhe des Querschnitts. Diese beiden Maße brauchen nicht ausgemessen zu werden. Es sind nur die Maße wichtig, welche von Tür zu Tür unterschiedlich sein können. Es ist dies der Abstand von der Außenkante Zylinderschloss bis Mittelachse Profilzylinderschraube und der Abstand von der Innenkante Zylinderschloss bis Mittelachse Profilzylinderschraube.

Man kann diese beiden wichtigen Maße entweder am ausgebauten Zylinderschloss direkt messen oder auch im eingebauten Zustand an der Tür.

Ausmessen des Türschlosses im ausgebauten Zustand

  • Man misst an der Zylinderseite, die später im eingebauten Zustand mit der Außenseite der Türverblendung bündig abschließen soll, den Abstand von Außenkante Zylinder bis zur Achse Profilzylinderschraube (beispielsweise 35 mm).
  • Jetzt misst man an der Zylinderseite, die später im eingebauten Zustand aus der Innenseite der Tür herausragt, den Abstand von der Außenkante Zylinderschloss bis zur Mittelachse Profilzylinderschraube (beispielsweise 30 mm).
  • Die Bezeichnung für das beschriebene Zylinderschloss wäre 35/30.

Mit dieser Bezeichnung 35/30 kann man in einem Baumarkt ein Zylinderschloss nachbestellen und erhält ein für die betreffende Tür passendes Exemplar.

Ausmessen des Türschlosses im eingebauten Zustand

Auch hier kommt es darauf an, dass der Abstand von der Achse Befestigungsschraube nach außen bis zum Ende Zylinderschloss gemessen wird. Danach messen wir den Abstand von der gleichen Achse Befestigungsschraube bis zum gegenüberliegenden inneren Ende Zylinderschloss.

  • Man legt von außen an die Planseite des Zylinderschlosses einen Winkel an und misst den Abstand Winkelkante bis zur Achse Befestigungsschraube (beispielsweise 28 mm). Alternativ kann man auch diesen Abstand aufteilen und misst zunächst von der Winkelkante bis zur Türkante außen (beispielsweise 10 mm). Danach misst man von der Türkante außen bis zur Achse Befestigungsschraube (beispielsweise 18 mm). Jetzt addiert man die beiden Maße (10 + 18 = 28 mm).
  • Nun legt man den Winkel innen an die Planseite des Zylinderschlosses und misst den Abstand Winkelkante bis zur Achse Befestigungsschraube (beispielsweise 32 mm). Alternativ kann man auch hier wieder den Abstand aufteilen und misst zunächst von der Winkelkante bis zur Türkante innen (beispielsweise 12 mm). Danach misst man von der inneren Türkante bis zur Achse Befestigungsschraube (beispielsweise 20 mm). Danach addiert man wieder die beiden Maße (12 + 20 = 32 mm).
  • Das Zylinderschloss in diesem Beispiel hat dann die Bezeichnung 28/32.

Fazit

Es zeigen sich auch hier die unschätzbaren Vorteile der Normungen, die den Austausch von Zylinderschlössern wesentlich erleichtern. Die äußeren Konturen von Zylinderschlössern, welche deren Querschnitte bilden, sind durch diese Normungen vereinheitlicht.

Lediglich der Türquerschnitt, der von Tür zu Tür unterschiedlich sein kann, muss durch ein Zylinderschloss mit der passenden Länge ausgeglichen werden. Hierbei ist es wichtig, dass sich die Befestigungsschraube des jeweiligen Zylinderschlosses genau in der Mitte der Abdeckung zur Türverriegelung befindet.

Das Maß von der Achse der Befestigungsschraube Zylinderschloss bis zu dessen Außenkante ist besonders wichtig. Es sollte immer so gewählt werden, dass das Zylinderschloss im eingebauten Zustand nicht über die metallene Verblendung an der Außenseite der Tür hinausragt. Dies erhöht auch die Sicherheit des Türschlosses gegen Einbruch und Diebstahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.